Ideen zur Nutzung digitaler Medien

Grobe Skizzierung meiner Ideen:

– 5-Shot: In 5 Bildern alles erzählen?… Geht das?…

Die 5-Shot Methode mit dem Smartphone/der Digitalkamera nutzen. Die 5-Shot Methode ist eine Visuelle Narrationsmethode. Die 5-Shot Methode (aus dem Journalismus und für den Film bekannt) sollte (auch möglich mit mehr als fünf Bildern) als Grundlage dienen ein bekanntes Märchen fotografisch nachzustellen. Ich habe es für die Primarstufe mit dem Thema Märchen verknüpft. In der Sekundarstufe gibt es vielfältige Möglichkeiten, wie Filme / Alltagsästhetik zu verändern, geradezu Stereotype Filme würden sich dafür eignen (wird im BÖKWE Dezember Heft in Deutsch

veröffentlicht: https://www.researchgate.net/publication/339003526_Stereotypes_in_Popul ar_Feature_Films_and_their_Importance_for_Adolescents_How_Can_or_Should_Art_Education_Respond)

(Bild)Beispiele aus dem Netz:

Seite 27: https://de.slideshare.net/Qooo/videojournalismus
Seite 6: https://docplayer.org/11595475-Reader-film-und-filmproduktion-reader-unterrichtsreihe-von-und-mit- anja-balssat-und-nima-sorouri-filmworkshop-film-verstehen-1.html
5-Shot Regeln: https://klickwinkel.de/tutorials/die-richtigen-bilder-drehen/
Märchen: https://www.onilo.de/themenwelten/maerchen

– QR Code: didaktische Nutzung des QR Codes für:
– Verlinkung zu Materialien (Videos, Links…)
– Quizfragen (Lösung) QR Code ist mit Text verlinkt.
(Nicht zur Veröffentlichung nur als Beispiel zum Verständnis: http://anyflip.com/qfww/cdqo )

(Ich nutze auch die Code für Veröffentlichung unserer
Kataloge: http://anyflip.com/qfww/cmpq http://anyflip.com/qfww/vwxz http://anyflip.com/qfww/uosn)
erstellen mit: http://goqr.me/#t=url

– Mit Google virtuelle Räume bespielen: https://poly.google.com/view/8-Y8Z9QDGke 360 Grad Räume nutzen und bespielen. Geotagging im virtuellen Raum…

– Graphic Novels interaktiv mit Artivive gestalten

Meine Studierenden haben dieses Semester ua. Aufträge eine Graphic Novel zu einem KünstlerIn / Künstler zu gestalten. Ebenso ermöglicht die Aufgabe eine interaktive mediale Aufbereitung.
– zB mit Artivive oder ähnlichen Apps lebendig machen.

– eine HTML Verlinkung einer „Du entscheidest selbst Geschichte“ oder eines Art Weges…. (Als Beispiel habe ich meine gezeichnete Variante http://anyflip.com/qfww/mrrc mit Artivive auf Titelseite mit Youtube Video Beispiel verknüpft)

– Weitere Ideen:

– Mit Padlet zusammenarbeiten für theoretische Aufgaben zB. https://padlet.com/onlinewordcafe/Bookmarks (Timeline Kunstgeschichte gemeinsam ordnen oder Fragen, digitale Post Its) beispielsweise Bilder posten: Bildbetrachtung Was- Wie-Warum?
– Airtable Nutzung (Formular- Datenbank bis hin zu App Erstellung) Lehrplankarten (separates Mail)
– Interaktive Kataloge mit anyflip gestalten.
– Architektur erleben (3d Druck von der Reggiopädagogik zum 3D Doodlestift zum 3D Druck) – modularer Kurs könnte für Fortbildung entstehen.
– Color View Finder: Mit der App Color View Finder aus Fotos die dominierenden Farben finden und analog mischen.

– Farbfamilien und Farbkontraste, Farbharmonien mit Handy gestalten – 3D Effekt Glitch Photos erstellen
– Luminogramme am Handy erstellen
– Chromakey Apps einsetzen

– Stop Motion Apps
– 3D Scan mit Qlone oder Alternativen
– Augment : Augmented Reality Gegenstände erstellen und in Fotografie einbauen – Mug Life: Erproben von Deep Fakes. Gesichtsmanipulation live.
– Focos: Schärfentiefe Experimente
– 360 Grad Fotos/Videos erstellen

Du magst vielleicht auch