Der bildnerische Zweig

Das Schwerpunktfach Bildnerische Erziehung erhält innerhalb der Allgemeinbildung einen besonderen Stellenwert. Begabte und interessierte SchülerInnen werden im kreativen Bereich intensiv gefördert. Eine positiv abgelegte Eignungsprüfung ist Voraussetzung zur Aufnahme.

Das Spektrum der Lehrangebote reicht von traditionellen künstlerischen Techniken in Malerei und Grafik über Architektur, Fotografie, Design und Schriftgestaltung bis hin zu ersten Erfahrungen mit den neuen Medien Film, Video und Computergrafik.
Diese praktischen Erfahrungen werden darüber hinaus in einen kunsttheoretischen und kunsthistorischen Kontext gestellt.
Sondereinrichtungen wie Dunkelkammer (Fotolabor), Druckpressen (Grafik), Brennofen (Keramik) sowie Computer- und Videoräumlichkeiten erlauben auch die Herausbildung von Arbeitsschwerpunkten, die in der Freizeit vertieft, aber auch im Wahlpflichtfach (zwei Wochenstunden) gewählt werden können.
Bildnerische Erziehung ist in diesem speziellen musischen Zweig ein Hauptfach mit bis zu 7 Wochenstunden und schließt als Maturafach ab. Es wird verpflichtend schriftlich maturiert und kann mündlich maturiert werden.
Die Reifeprüfung in diesem Zweig ersetzt NICHT die Aufnahmsprüfung an die Kunsthochschule! Die praktische und theoretische Vorbereitung darauf sowie das verstärkte Unterrichtsangebot erleichtern jedoch vielfach die Aufnahme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*